"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen / Den Vorhang zu und alle Fragen offen."

FAQ_Bild1.jpg

Jetzt mal so ganz allgemein gefragt:

• Was ist denn das eigentlich dieser Naturwein und kann der was?
Gute Frage, das wüssten wir auch gerne. Egal, ob wir das Kind Naturwein, Natural Wine, Vin Naturel, Raw Wine, Naked Wine oder wie auch immer nennen, es gibt einfach keine gültige Definition. Wir wollen mal so sagen: Grundsätzlich ist es vergorener Traubensaft und zwar einer, der -im Gegensatz zu konventionell oder gar industriell hergestelltem- auf chemische oder physikalische Eingriffe komplett verzichtet. Da kommen keine Tanninpülverchen, Fischblasen, Eiweiß, Gelatine, Kupfersulfat oder weiss der Kuckuck was rein. Man glaubt kaum, was in konventionellen Wein so alles reingeschüttet werden darf. Steht aber nirgendwo drauf, da es ja ein Genuss- und kein Lebensmittel ist. Logisch! Auch beim Biowein und selbst beim biodynamischen Wein sind noch diverse Zusätze erlaubt. Beim Naturwein wird das weggelassen und sogar Schwefel bleibt in der Regel draussen oder wird nur minimalst eingesetzt. Wer so arbeitet nimmt Risiken in kauf und kann natürlich keine grossen Mengen produzieren. Deshalb muss der Weinmacher handwerklich extrem sauber arbeiten und deshalb haben Naturweine auch ihren Preis. Achso und zum Schluss: Ja, der kann eine ganze Menge!
• Wenn wir schon mal dabei sind, was ist dann dieser Orange Wine?
OK, das ist einfach. Orange Wine ist Naturwein in orange. Für die ganz Neugierigen führen wir das vielleicht noch ein wenig aus: Der aus weissen Trauben gekelterte Orange Wine wird wie ein Rotwein auf der Maische vergoren, wobei hier mehr die Tannine und Phenole dafür zuständig sind, dass der Wein seine charakteristische Färbung annimmt. Gut gemachte Orange Wines sind ungeheuer komplex und sicher auch ein guter Tipp für den passionierten Rotweintrinker. Es ist sicher nicht verkehrt den Wein zu karaffieren und ihm ein wenig Zeit zur Entfaltung zu geben. Ein double decanting (Wein in den Dekanter und anschließend mithilfe eines Trichters wieder zurück in die Flasche) empfiehlt sich, wenn man sich die Freude machen will, den Wein über mehrere Tage zu genießen. So kann man über viele Tage immer wieder neue Eindrücke der enormen Aromenpalette eines Orange Wine gewinnen.
• Wie sieht das denn eigentlich mit Sonderkonditionen für die Gastronomie aus?
Naja, was soll man sagen? Also eine offizielle Gastropreisliste haben wir nicht. Aber natürlich ist es großartig, in schönen Restaurants, Bistros, Weinbars etc. vertreten zu sein. Als Profis kennt ihr die Gewinnmargen ja eh und wisst, dass alles ziemlich knapp kalkuliert ist. Sprecht uns aber auf jeden Fall an und gemeinsam wird sich da schon etwas finden, da ihr selbstverständlich auch tolle Multiplikatoren für uns seid!
• Geht das auch noch weiter oder war es das schon?
Keine Sorge, wir werden kontinuierlich weiterarbeiten und verstehen die FAQs mehr so als work in progress