Melanie Drese und Michael Völker von 2Naturkinder, Kitzingen in Franken, Deutschland

Wer aus der großen weiten Welt zurück nach Franken kommt, muss Gründe haben. Oder einen großen Plan. Beides ist bei den 2Naturkindern der Fall gewesen mit einem Ergebnis, das sich sehen und schmecken lassen kann. Auch das graue Langohr hat es seitdem ein wenig besser in dieser Welt. Michael Voelker und Melanie Drese entdeckten auf einem 2014 neu dazugewonnenen Weinberg eine Fledermauskolonie in einer halb verfallenen Hütte. Was sich daraus entwickelt hat, ist ihr Fledermauswein und ein Projekt zur Arterhaltung des Grauen Langohrs. Ein sehr kleiner Vertreter seiner Art mit einer Körperlänge von 40-50 Millimetern und einem Körpergewicht zwischen 5 bis 13 Gramm. Sein Konterfei ziert seitdem so manches Etikett der beiden und der Fledermausguano erwies sich schnell als bester Dünger in den Weinbergen*. Inzwischen gehen ihre Weine in die große weite Welt hinaus. Die angesagten Weinbars in London, New York oder Kopenhagen haben ihre Weine auf der Karte. Die Erfolgsgeschichte der 2Naturkinder mutet so besehen geradezu märchenhaft an. Aber wahrhaft märchenhaft ist noch etwas ganz anderes. Die beiden machen den Eindruck geradezu beglückt zu sein von dem, was sie gemeinsam tun. Vielleicht mitunter ihr Geheimnis von gutem Wein. Klick zum Stoff

*Schon der Pfarrer im Dorf düngte seinen Gemüsegarten mit dem stickstoffreichen wertvollen Fledermausguano

Melanie_Michael_SW_komprimiert.jpg